Villa Uma Priyayi auf Bali – Luxus-Unterkunft in absoluter Abgeschiedenheit

Unsere Flitterwochen auf Bali liegen zwar schon ein paar Monate zurück, fühlen sich aber – vor allem bei der Vorbereitung dieses Blogposts – an, als wären sie erst gestern gewesen. Und da ich nach dem ganzen Trubel Ende des Jahres endlich ein bisschen Luft habe, folgt nun endlich der erste Bali-Post und zwar zu unserem ersten Stop – der Villa Uma Priyayi im Süden der Insel. Wie ihr vielleicht wisst, reisen Benni und ich eigentlich ausschließlich in Form von Road Trips oder Rundreisen. Für mich gibt es keine schönere Art, ein Land kennenzulernen, als so viele Ecken davon zu erkunden wie nur möglich. Ein zweiwöchiger Badeurlaub wäre einfach nichts für uns, weshalb wir auch für unsere Flitterwochen mehrere Stops eingeplant haben.

Zur Akklimatisierung und Entspannung nach dem ganzen Hochzeitsstress beschlossen wir, zunächst drei Nächte in einer privaten Villa auf der Bukit-Halbinsel zu verbringen. Dort gibt es, wie unsere Recherche vor der Reise ergab, die schönsten Strände auf Bali, was sie zum perfekten Ausgangspunkt für ein paar Tage Entspannung machte. Vorneweg: Während der Planung habe ich immer wieder gelesen, dass Bali keine Traumstrände habe und nicht mit thailändischen Puderzuckerstränden zu vergleichen wäre. Das können wir so allerdings nicht bestätigen. Auch auf Bali gibt es wunderschöne, weiße, feinkörnige Sandstrände mit türkisblauem Wasser. Man muss nur wissen wo. 😉

Die Villa Uma Priyayi liegt etwas abgelegen auf einem Hügel von Uluwatu und bietet einen grandiosen 360 Grad Blick – Sonnenuntergang inklusive! Vom Flughafen aus sind es – je nach Verkehr – etwa 30 bis 90 Minuten. Auf die Halbinsel führt nur eine Hauptverkehrsstraße, die zu Stoßzeiten schon auch mal ziemlich voll sein kann. Das gesamte Anwesen hat unglaubliche 700m² – mit vier Schlafzimmern, vier Outdoor-Bädern, einem riesigen Infinity Pool und einem Haupthaus mit Wohn- und Essbereich sowie einem der Schlafzimmer im Obergeschoss. Die weiteren drei Schlafzimmer verteilen sich auf einzelne Hütten, wobei Hütte hier eine absolute Untertreibung ist und Mini-Villa wohl der deutlich passendere Begriff ist. Grundsätzlich können hier 8 Personen übernachten. Da wir in unseren Flitterwochen allerdings unsere Ruhe wollten, haben wir die gesamte Villa gebucht und so absolute Privatsphäre genossen.

 

Villa Uma Priyayi

Jl. Bali Cliff No.79
Ungasan, South Kuta
Badung Regency
Bali 80361
Indonesien

4 Schlafzimmer | 4 Bäder | Privater Pool | Frühstück

Villa Uma Priyayi Bali Travel Review Sariety Reiseblog Travel Recap Reisebericht Sarah Schäfer Flitterwochen Bali Hotel Review Honeymoon Uluwatu_3

Villa Uma Priyayi Bali Travel Review Sariety Reiseblog Travel Recap Reisebericht Sarah Schäfer Flitterwochen Bali Hotel Review Honeymoon Uluwatu_24

Die Einrichtung ist absolut stilvoll und typisch balinesisch – wir haben in keiner anderen Unterkunft während unserer Reise so authentisch gehaust! Man merkt, mit wie viel Liebe Noor – die Besitzerin – die Villa gestaltet hat. Die ist übrigens, wie das restliche Personal, unglaublich hilfsbereit und zuvorkommend. Für unseren Transfer vom Flughafen ließ sie ihren Fahrer kommen, sodass wir stressfrei in die Villa kamen. Außerdem war sie uns während des kompletten Aufenthalts zwecks Taxi, Rollerverleih oder Abendessen stets eine große Hilfe und zu jeder Zeit zu erreichen. Rosi – der Koch und Manager (und gute Seele) der Villa – bereitete jeden Morgen das Frühstück zu und zwar wann immer uns danach war. 🙂 Er hat sich außerdem um den Rollerverleih gekümmert und uns an einem der Abende frischen Fisch vom Markt gegrillt. Die Kommunikation ist zugegebenermaßen nicht ganz leicht, weil weder Rosi, noch der Hausmeister Ju Ju, englisch sprechen und man sich quasi mit Händen und Füßen verständigen muss. Wir sind trotzdem prima zurecht gekommen und haben uns während der vier Tage unheimlich wohl und sicher gefühlt.

PERFECT FOR A RELAXING GETAWAY

Villa Uma Priyayi Bali Travel Review Sariety Reiseblog Travel Recap Reisebericht Sarah Schäfer Flitterwochen Bali Hotel Review Honeymoon Uluwatu_4

Strände und Ausflugsziele in der Umgebung

In der direkten Umgebung fanden wir den aus unserer Sicht schönsten Strand auf Bali selbst. Der Green Bowl Beach liegt ganz im Süden und ist nur durch eine lange Steintreppe zu erreichen. Er ist relativ klein, dafür aber deutlich weniger besucht als viele andere Strände auf der Bukit-Halbinsel. Wir haben ihn uns meist mit ein paar Surfern und dem ein oder anderen asiatischen Pärchen geteilt. Bei Flut wird der Strandabschnitt allerdings relativ schmal, sodass ich einen Besuch eher zur Ebbe empfehlen würde. Nachdem wir an einem Tag eine kleine Rollertour über die Halbinsel gemacht haben, um uns einige der beliebtesten Strände anzuschauen (empfehlen kann ich unter anderem den Bingin Beach, den Balangan Beach oder für absolute Privatsphäre den Nyang Nyang Beach), kann ich definitiv bestätigen, dass der Green Bowl Beach mit Abstand der schönste Strand ist. Vollgemüllt ist es aber leider fast überall, da es auf Bali ein ziemliches Abfallproblem gibt und die Einheimischen ihren Müll einfach in der Natur entsorgen. Das kannten wir schon aus Thailand, hier war es teilweise aber wirklich next level. Außerdem sind fast alle Strände auf der Bukit-Halbinsel nur durch einen 10 bis 15-minütigen Fußmarsch über steile Steintreppen zu erreichen, da sie hauptsächlich aus steilen Felsklippen besteht. In einigen Fällen lohnt sich der Weg leider nicht.

Uluwatu Tempel

Der Uluwatu Tempel liegt nur eine 20-minütige Rollerfahrt von der Villa entfernt und ist definitiv einen Besuch wert. Der Tempel selbst ist relativ mickrig und eigentlich nicht der Rede wert – die Tempelanlage erstreckt sich aber über eine riesige Fläche und ist das eigentlich Sehenswertere in meinen Augen. Am Eingang bekommt ihr einen Sarong, um eure Beine zu bedecken, den ihr beim Verlassen der Anlage einfach wieder abgebt. Vorsicht ist hier außerdem vor diebischen Affen geboten – wir haben mehrfach erlebt, dass irgendwem etwas vom Kopf oder aus der Hand geklaut wurde. Packt persönliche Gegenstände wie Brillen oder Handys also lieber weg, wenn ihr irgendwo Affen seht.

Im zweiten Teil meiner Bali-Reihe geht es dann weiter mit unserem Aufenthalt in Ubud – inklusive unserer Ausflüge zu den Reisfeldern, dem Ghost Hotel und den Wasserfällen.

 

4
Follow:

4 Comments

  1. January 5, 2018 / 9:50 pm

    Wow, wie wunderschön Bali ist! Und die Unterkunft erst! Fantastisch!
    Eine gute Freundin von mir war vor einiger Zeit auch dort und mich hat richtig das Fernweh gepackt!
    Traumhaft schön, Deine Bilder sind echt der Hammer!

    xo, Rebecca
    https://pineapplesandpumps.com/

    • Sarah
      January 7, 2018 / 5:41 pm

      Vielen, vielen Dank liebe Rebecca! Und ja – Bali ist wirklich ein wunderschönes Fleckchen Erde!

  2. Christina Czok
    January 6, 2018 / 8:52 pm

    So wunderschöne Fotos und beim Lesen bekommt man richtig Lust dorthin zu reisen. Bin schon auf den nächsten Teil gespannt.

    • Sarah
      January 7, 2018 / 5:41 pm

      Das freut mich 🙂 :*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *