To New Beginnings!

Es ist zwar noch nicht ganz Jahresende und deshalb etwas früh für einen Rückblick – das Jahr hielt aber bereits so viele Neuanfänge für mich bereit, dass ich beschlossen habe, einen ersten Recap zu verfassen. Neuanfänge klingen immer ziemlich dramatisch, sowohl privat als auch beruflich gab es in diesem Jahr aber so viele extreme Veränderungen, dass ich tatsächlich von Neuanfängen sprechen kann.

WE DID IT!

Die wohl größte persönliche Veränderung war unsere zweifache Hochzeit in diesem Jahr. Nachdem wir uns bereits im Juni standesamtlich getraut haben, stand im September unsere große Feier an. Und ich finde noch immer nicht die richtigen Worte, um diesen Tag zu beschreiben. Es war traumhaft und hätte für uns nicht perfekter sein können (meine ausführlichen Wedding Posts folgen bald – versprochen!). Die Wochen vor der Hochzeit waren allerdings ziemlich turbulent. Ich hatte mir von Anfang an vorgenommen, so viel wie möglich selbst zu machen – Deko, Papeterie, Candy Bar – dass das neben Masterarbeit und Blog ein ziemlich gutes Zeitmanagement verlangte, hatte ich etwas unterschätzt.

MASTER OF DISASTER

Wo wir schon bei der zweiten großen Veränderung wären. Dass dieser Tag mal kommen würde, hatte ich schon gar nicht mehr für möglich gehalten. Und auch wenn ich in knapp vier Wochen noch meine mündliche Prüfung habe und deshalb – um genau zu sein – noch gar nicht richtig fertig bin, fühlt sich das Studium, seit ich meine Masterthesis abgegeben habe, beendet an. Und ihr könnt euch nicht vorstellen (wobei, der ein oder andere vielleicht schon) was für ein unheimlich befreiendes Gefühl das ist. Ich bin so voller Tatendrang, dass mir 24 Stunden pro Tag gar nicht genug sind. Wie es jetzt nach dem Master eigentlich für mich weitergeht, erfahrt ihr bald in einem gesonderten Blogbeitrag.

NEW JOB, NEW NAME, NEW BLOG DESIGN

Apropos befreiend. Ich hatte in diesem Jahr drei Großprojekte, wie ich sie gerne nannte, von denen das eine – an dem mein Herz fast am meisten hing – monatelang zu kurz kam. Ich habe die letzten Monate versucht, den Blog nicht komplett zu vernachlässigen, weil ich wusste, wie schwer mir der Wiedereinstieg am Ende fallen würde. Und es gab Zeiten, da war ich nicht weit von einem Burn Out entfernt. Heute bin ich aber heilfroh darüber, dass ich die Zähne zusammengebissen und alles durchgezogen habe. Warum? Weil ich jetzt mit dem Blog komplett neu und zu 100% durchstarten kann. Dazu gehörte für mich vor allem auch ein neues Blogdesign. Meine übrigen Neuanfänge gingen alle mit einer offensichtlichen Veränderung einher. Hochzeit – neuer Name, Masterabschluss – neuer Job. Für den Neustart auf Sariety.com wollte ich deshalb auch eine sichtbare Veränderung und ich hoffe, sie gefällt euch genauso gut wie mir. 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

1
Follow:

2 Comments

  1. November 6, 2017 / 12:52 pm

    Liebe Sarah,

    das hört sich nach einem krassen Jahr für dich an. Freue mich wieder auf mehr Beiträge von dir, da ich ein großer Fan von dir bin!

    Hab einen schönen Start in die Woche und liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | Follow me on Instagram

  2. christina czok
    November 9, 2017 / 7:39 pm

    Hallo Liebes,
    ich finde dein neues Blogdisign supertoll. Freu mich auf weitere Beiträge von dir 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *