Die Heiligtümer der Frauen

Heiligtümer der Frauen

Photo Credit: Tim S Photography

Normalerweise bin ich nicht so spontan wenn es um meine Haare geht. Seit längerem habe ich aber schon darüber nachgedacht, sie abzuschneiden. Als ich dann also an einem Donnerstagnachmittag genug hatte, war der Beschluss gefasst. Und zack saß ich gleich am Samstag beim Friseur, denn wenn wir Frauen uns einmal etwas in den Kopf gesetzt haben, dann muss es schnell gehen. Da saß ich also, mit dem Vorhaben, meine Haarlänge zu halbieren. Als sich die nette Hairstylistin jedoch drei Mal versichern ließ, ob ich mir denn wirklich sicher sei, kam ich doch ins Grübeln.

War ich mir denn sicher? Fünf Jahre harte Arbeit einfach so, aus einem Gemütszustand heraus, wegwerfen (und das auch noch im wahrsten Sinne des Wortes)? Eigentlich wollte ich immer lange Haare haben. Wie 90% aller Frauen wahrscheinlich auch. Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen langen Haaren und Möchtegern-langen Fetzen. Außerdem konnte ich sowieso nicht wissen, ob ich mir wirklich sicher war, solange ich das Endergebnis nicht kannte.

Das ist nämlich noch so eine merkwürdige Eigenart des weiblichen Geschlechts. Wir sind von Natur aus unzufrieden mit unseren Haaren. Sind sie lockig, wollen wir sie glatt, sind sie kurz, wollen wir sie lang, sind sie braun, wollen wir sie blond und sind sie blond, wollen wir sie noch blonder. Es besteht also eine prädestinierte Unzufriedenheit was Frauen und ihre Haare angeht. Den Höhepunkt erreicht diese Unzufriedenheit bei einem Friseurbesuch.

Es sollte dabei vielleicht kurz erwähnt werden, dass Haare für Frauen ein absolutes Heiligtum sind. Wir definieren uns praktisch durch sie, sitzt also die Frisur mal nicht richtig, ist der ganze Tag im Eimer. Selbiges gilt für Friseurbesuche. Bekommen wir nicht das auf unser Haupt gezaubert, was wir uns vorgestellt haben, sind wir den Tränen nahe. Das Problem ist dabei leider nur, dass wir mit beinahe völlig utopischen Vorstellungen zum Friseur gehen.

Wir recherchieren gründlich auf Blogs und in jeglichen Modezeitschriften, bis wir unsere Traumfrisur gefunden haben. Dass die am Ende vielleicht nicht so aussehen wird wie bei dem Topmodel aus der Vogue, an deren Haarsträhnen drei Stylisten nur für dieses eine Foto stundenlang rumgezupft haben, kommt uns dabei nicht in den Sinn.Selbst wenn unser Friseur ganz vorsichtig anmerkt, dass die Haare des Models etwas dicker und welliger aussehen, lassen wir nicht ab von unserer Vorstellung der Mähne à la Hollywood.

Bis wir dann mit der Realität konfrontiert werden, wenn uns erwartungsvoll der Spiegel vorgehalten wird. Interessanterweise brechen die wenigsten Frauen in laute Jubelschreie aus, waren sie doch zuvor so zuversichtlich und glücklich über ihren Entschluss. So kommen wir also nach jedem Haarschnitt völlig niedergeschlagen nach Hause und klagen über die Unfähigkeit der Friseure. Aller Friseure. Oder woran sollte es sonst liegen, dass bisher noch kein einziger geschafft hat, das zu vollbringen, was wir uns vorstellen?

Ich habe mich am Ende doch für die radikale Kürzung meiner Haare entschieden. Und auch wenn ich anfangs skeptisch und nicht ganz so zufrieden mit dem Ergebnis war, so bin ich heute, fünf Tage später, mehr als begeistert und glücklich über meine Entscheidung! Vielleicht sah die Frisur am Ende nicht nach der aus der Zeitschrift aus, dafür aber irgendwie mehr nach mir.

0
Follow:

4 Comments

  1. March 1, 2015 / 9:53 am

    Ich kann dich verstehen! Ich hatte meine Haare ungefähr auf Brusthöhe und dann auch “weil ich unbedingt was anderes wollte” zwei Tage später einen Clavi Cut schneiden lassen. Nun bin ich aber super zufrieden. Meine Haare sehen gesünder und voller aus und das morgendliche Stylen bzw. Fönen geht schneller 😀

    • March 1, 2015 / 10:06 am

      Genauso geht es mir auch! Es ist so schön einfach und sieht immer viel gestylter aus, auch wenn ich sie einfach nur lufttrocknen lasse. Momentan denke ich ständig “Ich werde sie jetzt immer so kurz lassen”, allerdings bin ich mir sicher, dass sich das ganz schnell wieder ändern kann. 😉

      • March 1, 2015 / 11:33 am

        Oh ja, momentan denke ich auch noch, dass das jetzt die perfekte Länge für immer ist. Wir sprechen uns dann in einem halben Jahr nochmals 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *